Programm

2013

Achtung: Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier gelangen Sie zum aktuellen Symposion Dürnstein.

„Risiko Sicherheit“

14. bis 16. Februar 2013 – Stift Dürnstein

Noch nie waren die Menschen in Europa so gut abgesichert wie in den letzten Jahrzehnten. Viel wird getan, um jedes Risiko unter Kontrolle zu bringen. Sogar gegen den Tod versucht man Absicherungen zu finden. Dabei ist der Tod das einzig Sichere im Leben – jedoch über das „Danach“ herrscht Unsicherheit.

Sicherheit ist für die Industriegesellschaften so etwas wie ein metaphysisches Projekt. Denn Sicherheit scheint in hoch ausdifferenzierten Gesellschaften ein unerlässlicher Garant für deren Stabilität zu sein. Doch es gilt das „Gesetz der ungewollten Nebenwirkungen“: Was Sicherheit erzeugt, kann durch unbeachtete und unbedachte Rückwirkungen das Risikopotenzial massiv erhöhen. Das gilt selbst für Liebesbeziehungen.

Von Politikern wird verlangt, für Sicherheit zu sorgen. Doch warum und wann werden „Sicherheits-Versprechen“ zum Risiko – für den Frieden mit den Nachbarn, für die Lebensumstände der Menschen, das Ökosystem oder das globale Klima?

Das Symposion Dürnstein gab auch 2013 Gelegenheit mit namhaften Referentinnen und Referenten über die Risikofaktoren des Sicherheitsdenkens zu diskutieren.

Das Symposion Dürnstein wurde kuratiert von Ursula Baatz, Philosophin sowie langjährige Wissenschafts- und Religionsjournalistin bei Ö1.

Veranstaltet von Wachau Kultur Melk gemeinsam mit der Donau-Universität Krems. In Kooperation mit Stift Herzogenburg.