Programm

Programm

SYMPOSION DÜRNSTEIN 2019

Demokratie in der Krise?
Die schlechteste aller Staatsformen, abgesehen von allen anderen

7.-9. März 2019, Stift Dürnstein, Wachau

Eröffnung am 7. März 2019


Die Alternative zu Demokratie ist Demokratie, doch wie soll sie aussehen? In Zeiten, in denen man von Postdemokratie und "illiberalen Demokratie" spricht, und sich Gesellschaften immer mehr polarisieren, ist dies eine dringliche Frage. Denn wenn die Marge von Wahlverlust und Wahlgewinn nur noch bei ein paar Prozent liegt, geht der Mehrheits- Minderheitskalkühl nicht mehr auf. Wenn - wie gerade in den USA - die Gesetze einer Regierung von der darauffolgenden annulliert werden, führt das zur Destabilisierung der Wirtschaft und der Gesellschaft, eine Situation, die autoritäre Regime begünstigt. Es geht nicht nur um eine Rückbesinnung auf eine klare Gewaltenteilung, also die Trennung von Legislative, Judikative und Exekutive, sondern auch um neue Formen der Konsensfindung und der Partizipation aller, auch der Minderheitenpositionen. Es geht um Fragen der direkten Demokratie, der demographischen Verschiebungen, um Bildung und die Rolle der Medien in einer demokratischen Gesellschaft. Und es geht um die grundlegende menschliche Fähigkeit, mit Anderen in einen produktiven Austausch zu treten. Dies sind nur einige thematische Aspekte des Symposion Dürnstein 2019.
 

Veranstalter: NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB)
Programm und Kuratierung: Ursula Baatz
Moderation:
Kooperationspartner: Donau-Universität Krems, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL),Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems (KPH) 

Die Vorträge werden in die englische und deutsche Sprache übersetzt.