Symposion Dürnstein: Glücksbilder. Die Wirklichkeit der Utopien, 19.–21.2.2015

04.02.2015

Positive Modelle für das Zusammenleben gewinnen angesichts der aktuellen konfliktreichen Weltsituation ja immer mehr an Bedeutung. Mit Glücksbilder. Die Wirklichkeit der Utopien geht das Symposion Dürnstein von 19. – 21.2.2015 der Frage nach, wie wir unsere Zukunft gestalten wollen: Welche alternativen Gesellschaftsentwürfe liegen vor? Worin unterscheiden sie sich? Wie können wir sie in die Gegenwart integrieren?

Zum vierten Mal widmet sich das Symposion Dürnstein wichtigen gesellschaftspolitischen Themen, die aus philosophischen, theologischen, soziologischen, ökonomischen und naturwissenschaftlichen Blickpunkten beleuchtet werden. Gäste sind u.a. der Denker Oskar Negt, die an der Drew University, Madison, New Jersey, lehrende Religionswissenschaftlerin Melanie Johnson-DeBaufre, der Literaturwissenschaftler Martin Roussel (Universität Köln), Katherine Brown, die als Politikwissenschaftlerin am King´s College London, Defence Studies Department im Spezialgebiet Gender Studies und Political Islam tätig ist, die Politikwissenschaftlerin Uta von Winterfeld (Wuppertal Institut) sowie Herr C. Amalraj SJ, Generalvikar von Yangon, Myanmar, der die politische und soziale Situation in Übergangsländern Südostasiens reflektiert.

Das Symposion Dürnstein wird von der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) veranstaltet. KooperationspartnerInnen sind die Donau-Universität Krems und die Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems. Kuratorin ist Frau Dr. Ursula Baatz.

Tickets können unter www.oeticket.com erworben werden. Die aktuellsten Informationen finden sich auf www.symposiondürnstein.at, auf Facebook facebook.com/noe.forschung.bildung, Google+ www.google.com/+noefbat2014 und der Kurz-Film vom letzten Jahr ist auf Youtube https://www.youtube.com/c/noefbat2014.