Grenzenlos scharf: Lichtmikroskopie im 21. Jh.

Vortragender:
Stefan W. Hell

Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttlingen und Max-Planck-Institut für medizinische Forschung, Heidelberg

Institution:
Technische Universität Wien
Kuppelsaal
Resselgasse
1040 Wien
Route planen
www.oeaw.ac.at

Termin:  in Vorbereitung
Uhrzeit:  18:00 Uhr

Änderungen vorbehalten

Kurzbeschreibung

Die Richard Zsigmondy-Lectures, die im Rahmen der Akademievorlesungen der ÖAW in Kooperation mit der TU Wien stattfinden und die nach dem österreichischen Nobelpreisträger für Chemie benannt sind, bringen international angesehene Expert/innen nach Wien, die sich mit aktuellen Fragen aus Chemie und Mikroskopie auseinandersetzen.

Stefan W. Hell ist Direktor an den Max-Planck-Instituten für biophysikalische Chemie in Göttingen und für medizinische Forschung in Heidelberg. 2014 wurde ihm für die Entwicklung superauflösender Fluoreszenzmikroskopie gemeinsam mit Eric Betzig und William E. Moerner der Nobelpreis für Chemie zuerkannt. Davor erhielt er u.a. den Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten (2006) und den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2008).

Stefan W. Hell erläutert die einfachen und gleichzeitig sehr mächtigen Prinzipien, die es erlauben, die auflösungsbegrenzende Rolle der Beugung im optischen Fernfeld zu neutralisieren. Im Kern geht es darum, Probenmoleküle, die näher beieinander liegen als der durch die Beugungsgrenze diktierte Mindestabstand in unterschiedliche (Quanten-)Zustände zu überführen, damit sie für ein kurzes Zeitintervall zur Detektion unterscheidbar gemacht werden. So wird die alte Auflösungsgrenze radikal überwunden, und das Innere transparenter Proben wie zum Beispiel Zellen und Gewebe kann nichtinvasiv, mit fokussiertem Licht und in 3D, auf der Nanoskala abgebildet werden. Neben den Grundlagen werden einige der neueren Fortschritte in diesem Forschungsgebiet aufgezeigt und die Relevanz der „fernfeldoptischen Nanoskopie“ für verschiedene Bereiche, wie die Lebens- und Materialwissenschaften, an Beispielen verdeutlicht.


zurück zur Übersicht

Hinweise zur Buchung

Um sich für einen der Vorträge aus der Vortragsreihe ÖAW-Lectures anmelden zu können, ist ein Login bzw. eine Registrierung erforderlich. Nach Anmeldung zu einem Vortrag setzt sich das Team der NFB telefonisch bzw. schriftlich mit Ihnen in Verbindung um gegebenenfalls die Details für Ihre Teilnahme abzustimmen.

Zur Rückerstattung der Reisekosten für die An- bzw. Abreise nach und von Wien ist folgendes zu beachten:

  1. Bei der Anmeldung zu einem Vortrag sind die ungefähren Reisekosten für die An- bzw. Abreise (per Bus, Bahn etc.) nach bzw. von Wien vorweg anzugeben.
  2. Die Original-Rechnung z.B des Busunternehmens muss mit Angabe des Datums der Fahrt, der Schule sowie "Teilnahme an ÖAW Lectures" direkt an die NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB), Neue Herrengasse 10, 3100 St. Pölten, übermittelt werden.

Sollten Sie Fragen haben oder die Stornierung eines bereits reservierten Termins notwendig sein, nehmen Sie bitte schriftlich office(at)nfb.at oder telefonisch +43 2742 275 70-0 Kontakt mit uns auf. Um eine reibungslose Organisation und Koordination zu gewährleisten, muss die Teilnahme an einem Vortrag mindestens 2 Tage vor der Veranstaltung storniert werden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Buchungsplattform anzumelden.

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?
Hier können Sie sich registrieren!

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns unter office(at)nfb.at oder einer der unten genannten Telefonnummern.

Petra Schaufler

+43 2742 275 70-70

Elisabeth Schuster

+43 2742 275 70-41