Der Hochschulatlas NÖ

zurück

Freizeitpädagogik, (Hochschullehrgang)

Weiterbildung: Weiterbildungslehrgänge

Institut: Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems – Campus Krems-Mitterau
http://www.kphvie.ac.at

Dr.-Gschmeidler-Str. 28
3500 Krems an der Donau
Tel.: +43 2732 835 91-0
vanessa.strohmaier@kphvie.ac.at
Route planen

Art der Hochschule: Pädagogische Hochschule


Dauer: 2 Semester

Umfang: 60 ECTS-Punkte

Organisationsform:
Berufsbegleitend


Schlagworte:
Nachmittagsbetreuung Freizeitpädagoge Hortpädagoge Pädagogik Didaktik Bildungswissenschaften

Beschreibung:

Ausgehend von der Vermittlung fundierten Wissens aus den Bereichen Pädagogik, Lernpsychologie, Freizeitgestaltung, Organisation und Recht sind die Studierenden nach der Absolvierung dieses zweisemestrigen Hochschullehrgangs in der Lage, die Aufgaben von Freizeitpädagog*innen in einer positiven und wertschätzenden Art nicht bloß zu erfüllen, sondern die Jugendlichen bzw. die Kinder in ihrer Entwicklung in den Vordergrund zu stellen.

Unterschiedliche Methoden dieses Arbeitsumfeldes werden dabei selbstverständlich praxisnah vermittelt und sollen die Studierenden dazu führen, sich selbst wie auch die jeweiligen Situation kritisch zu reflektieren und auch in unvorhergesehenen Situationen mit Ruhe, Bedacht und unter Einbezug der diversen Berufsgruppen des komplexen sozialen Systems zu handeln.

Diversität als eine positive Ressource kennen zu lernen, aber auch den beteiligten Personen vermitteln zu können, ist eine der Herausforderungen des Berufsalltags, welche in diesem Weiterbildungsangebot vermittelt wird. Der Einblick und das Kennenlernen eines sehr breiten Berufsumfeldes ermöglicht nach Abschluss des Hochschullehrgangs eine sehr gut employability, welche auch immer wieder vonseiten der Gesellschaft und der Medien gefordert wird.

Besondere Highlights:

Es ist zu unterstreichen, dass in den zwei Semestern dieser Weiterbildung sowohl fundiertes Fachwissen als auch ein sehr praxisnahes Arbeiten angeboten wird, welches es den Studierenden ermöglicht, mit Schüler*innen professionell und positiv zu arbeiten. Die Verschränkung dieses Studienangebots mit jenen für Erzieher*innen für die Lernhilfe ist bewusst intendiert, um einerseits auch Einblick in diesen Bereich des Systems zu geben und um andererseits den Dialog zwischen diesen beiden, auch im Alltag zusammenhängenden, Berufsgruppen zu ermöglichen. Den zukünftigen Freizeitpädagog*innen gute Werkzeuge an die Hand zu geben ist das Ziel dieses Hochschullehrgangs. Dazu gehören auch rechtliche Sicherheit, Kommunikationsskills und das Feld Diversität. Den Studierenden ist die Möglichkeit gegeben aus unterschiedlichen Wahlpflichtfächern zu wählen, um ihrer Weiterbildung die nötige Individualität zu geben, welche sie auch nachher in ihrem Berufsumfeld erleben werden. Der Fokus liegt hierbei auf Kreativität, musikalische Erziehung wie auch Sport.