Programm

Programm

Donnerstag, 7. März 2019

17:00 UhrVorempfang
17:30 UhrEinlass
18:00 UhrEröffnung
18:30 UhrExperiment: wie wir zu tragfähigen politischen Entscheidungen kommen können

Dominik Berger, Volker Visotschnig, BK-Business KONSENS

                                                                                                            

 

19:10 Uhr

Die Alternative zu Demokratie ist DemokratieUrsula Baatz, Kuratorin des Symposion Dürnstein
19:20 - 20:50 Uhr Eröffnungsgespräch: Unterwegs zu einem postnationalen Europa. Wohin geht der Weg?
Franz Fischler,
Präsident des Forum Alpbach, Ulrike Guérot, Department für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems und Gründerin des European Democracy Lab; Moderation: Claudia Reiterer, Journalistin, ORF
BUFFET
Moderation des Eröffnungsabends und des Eröffnungsgesprächs: Claudia Reiterer, Journalistin, ORF

 Freitag, 8. März 2019

09:00-09:20 UhrMorgenimpuls mit Propst Maximilian und H. Stephanus CanReg vom Stift Herzogenburg in der Stiftskirche
09:30-10:30 UhrDas Versprechen der Demokratie und die Fragilität demokratischer OrdnungHans Vorländer, Universitätsprofessor, Zentrum für Verfassungs- und Demokratieforschung, TU Dresden

10:30-11:00 Uhr
PAUSE
Meinungsfreiheit und DemokratieModeration: Oliver Tanzer, FURCHE - Ressortleiter Außenpolitik und Wirtschaft
11:00-11:20 Uhr Befreiung aus der MündigkeitIngolf Blühdorn, Universitätsprofessor, Instituts für Gesellschaftswissenschaften und Nachhaltigkeit, WU Wien
11:20-11:40 UhrWie "defekt" darf die Demokratie sein?Irene Etzersdorfer, Professorin für Politikwissenschaft, Universität Wien, Gastprofessorin an der Donau-Universität Krems
11:40-12:00 UhrSzenarien einer digitalen DemokratieMaximilian Stern, Co-Founder Staatslabor, CH
12:00-13:30 UhrDiskussion
13:00-14:30 Uhr MITTAGSPAUSE
13:40-14:30 UhrStiftsführung mit H. Petrus Stockinger CanReg: Neues entsteht
14:30-15:15 UhrIslam versus Demokratie oder islamische DemokratieHamideh Mohagheghi, islamische Theologin, Universität Paderborn
15:15-16:30 UhrDas Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit - Kompass demokratischer Religionspolitik?Maria Anna Heimbach-Steins, Universitätsprofessorin, Institut für Christliche Sozialwissenschaften, Universität Münster
16:30-17:00 Uhr PAUSE
17:00-18:30 UhrPodiumsdiskussion: Demokratie, Religion, Zivilgesellschaft; ein Konfliktfall?
Ursula Baatz;Nadim Mazarweh, islamischer Theologe, Kirchlich-Pädagogische Hochschule Wien/Krems; Michael Kuhn, COMECE, Brüssel; Lisz Hirn, Philosophin & Publizistin, Wien; Barbara Rauchwarter, evang. Theologin, Forum der Zivilgesellschaft Wien; Eleonore Lappin-Eppel, Historikerin, Österr. Akademie der Wissenschaften, Mitglied d. IKG, Wien
Moderation und Diskussionsleitung an beiden Tagen: Joachim Schwendenwein, 21st - Sustainable Futures, Organisationsberater

 Samstag, 9. März 2019

09:00-09:20 UhrMorgenimpuls mit Propst Maximilian und H. Stephanus CanReg vom Stift Herzogenburg in der Stiftskirche
09:30-10:30 UhrDie Postdemokratie nach den KrisenColin Crouch, Professor em., Warwick Business School, The University of Wawick, GB

10:30-11:00 Uhr
PAUSE
11:00-12:00 Uhr Afghanistan and it's fragile DemocracySuraya Pakzad, Voice of Woman of Afghanistan, Herat, AFG
Best Practice Beispiele 
12:00-13:00 UhrDas Büro für Zukunftsfragen als Gemeingut. 20 Jahre Erfahrung mit Demokratie in VorarlbergBetram Meusburger, Büro für Zukunftsfragen Vorarlberg
Soziokratie - eine neue Art der DemokratieBarbara Strauch, Soziokratie Zentrum Österreich
13:00-14:00 Uhr MITTAGSPAUSE
14:00-14:30 UhrDirekte Demokratie stärken, aber wie? Erfahrungen aus der SchweizUeli Mäder, em. Universitätsprofessor, Universität Basel, Department Gesellschaftswissenschaften, CH
14:30-15:00 UhrDemokratie heißt Beteiligung - aber was bedeutet Beteiligung? Martina Handler, IASS Potsdam, ÖGUT
15:00-15:30 Uhr PAUSE
15:30-16:00 UhrDie nachte Demokratie                                    Isolde Charim, Philosophin und Publizistin, Wien
16:00-17:30 UhrAbschlussdiskussion:
Ursula Baatz, Isolde Charim, Colin Crouch, Martina Handler, Ueli Mäder, Bertram Meusburger, Barbara Strauch
Simultanübersetzung der Voträge und Diskussionen in Deutsch und Englisch.

SYMPOSION DÜRNSTEIN 2019

Demokratie!
Zumutung oder Zukunft



Die Alternative zu Demokratie ist Demokratie: doch wie soll sie aussehen? Die traditionelle repräsentative Demokratie scheint global in der Krise. Neue Formen der Partizipation, der Kontrolle und Mitbestimmung sind notwendig, um in einer globalisierten Welt und unter dem Vorzeichen demographischer Veränderungen Demokratie weiter zu entwickeln.

Es geht nicht nur um die Diagnose. Wichtig ist die Therapie.
Ursula Baatz

Das Symposion Dürnstein lädt vom 7. bis 9. März 2019 wieder hochkarätige Gäste ein, darunter die PolitikwissenschaftlerInnen Ulrike Guérot (DE) und Hans Vorländer (DE), den Präsidenten des Forum Alpbach Franz Fischler (AT), den Politikwissenschaftler und Soziologen Colin Crouch (GB) und das Büro für Zukunftsfragen (AT).
Moderiert wird das Symposion Dürnstein von Claudia Reiterer und Joachim Schwendenwein.

Die Vorträge werden in die englische und deutsche Sprache übersetzt.

Kuratorin: Ursula Baatz
Veranstalter: NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB)
Veranstaltungsort: Stift Dürnstein, Prälatensaal, 3601 Dürnstein

Kostenloser Shuttleservice Wien Schwedenplatz => Dürnstein und retour!