2021

SYMPOSION DÜRNSTEIN 2021

LEBENSMITTEL BILDUNG: was wir in unbeständigen Zeiten brauchen

"Bildung bedeutet, viele Türen zu öffnen." (Balkrishna Doshi, PritzkerPreis für Architektur 2018)

Wissen allein reicht nicht - weder für ein gutes Zusammenleben noch für Kreativität, Innovationskraft oder gesellschaftliche Entwicklung und schon gar nicht, um Krisen zu bewältigen, seien sie persönlicher, sozialer oder politischer Natur.

Bildung ist viel mehr als abrufbereites Sachwissen. Bildung bedeutet, Fähigkeiten für ein gutes Leben zu entwickeln.

Dazu gehören Wahrnehmungs- und Beziehungsfähigkeit, körperliche und geistige Beweglichkeit, Intuition, die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und Verantwortung. Die Künste - von Malerei bis Tanz, von Theater bis Lyrik, von Musik bis Kochen - entfalten in vielfältigen Formen Fähigkeiten des Gestaltens und Wahrnehmens. All dies braucht ein gelingendes Leben, genauso wie Reflexionsformen der Philosophie, der Religion oder der Ethik ein Teil des Bildungsprozesses sind.

Bildung eröffnet immer neue Zugänge zu einem tieferen Verständnis für uns selbst und die Welt, in der wir leben. Für die Frage nach einer zukunftsfähigen Bildung (nicht nur Ausbildung) ist nicht nur der technologische Wandel ein wichtiger Parameter. Die Klimakrise und die damit verbundenen globalen gesellschaftlichen Veränderungen werden neue Erziehungsperspektiven nötig machen. Unter den Vorzeichen einer krisenanfälligen und global vernetzten Gegenwart wäre es höchste Zeit, um das grundlegende Potential von Bildung für den Menschen zu bemühen. Erziehung und Bildung sind wesentliche Faktoren des Überlebens.

Das Symposion Dürnstein 2021 findet vom 4.- 6. März 2021 trotz der aktuellen Umstände in Präsenzform statt.


Kuratorin: Ursula Baatz
Veranstalter: NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB)